Herstellerübergreifendes Intent-Based Networking mit KI

Echtzeitanalyse und automatisierte Anomalie-Korrektur von IT-Netzwerken mithilfe von Analytics. Eine KI gestützte Automatisierungslösung für sichere und skalierbare Netzwerke in Unternehmen.

Projektdetails

Viele Unternehmen sind sich dessen bewusst, dass sie aus den oben genannten Gründen in Netzwerk-Automatisierungslösungen investieren müssen. Allein es fehlt ihnen eine Lösung, die einfach, schnell und sicher ist und dabei eine Vielzahl von Herstellern abdeckt. Dies deckt die racksnet Lösung ab, so dass aktuell bereits mehrere große deutsche IT-Systemhäusern die racksnet Lösung in ihr Portfolio aufgenommen haben und ihren Kunden verkaufen bzw. mittelständische sowie auch Großunternehmen die racksnet Lösung im Einsatz haben. Einer der nächsten Technologiesprünge im Bereich Automatisierung von IT-Netzwerken ist ein KI gestütztes sog. „Intent-Based Networking“. Ziel ist es dabei das Netzwerksystem selbst organisierte Prüfungen, Korrekturen und Weiterentwicklungen durchführen zu lassen. Dazu gehört, automatisch Störungen im Netzwerk zu erkennen, Vorgehensweisen zur Behebung von Störungen zu lernen sowie dem Bediener Lösungsmöglichkeiten vorzugeben und schließlich weitestgehend vollständig automatisch Störungen beseitigen zu können. Eine derartige Lösung gibt es aktuell herstellerübergreifend und v.a. integriert in einem Netzwerk-Management-System nicht. Wenn man sich vergegenwärtigt, dass Netzwerk-Manager im Durchschnitt allein ein Drittel ihrer Zeit damit verbringen, Fehler zu suchen, und sie (verstärkt noch durch die Corona-Situation) von überall einen Überblick über den Status ihres Netzwerks benötigen, ist klar, dass eine solche Lösung die Stabilität und die Verfügbarkeit von Unternehmensnetzwerken erheblich erhöht. Zeit und Kosten bei der Fehlersuche sowie unnötiger Energieverbrauch werden minimiert. IT-Netzwerke werden weitaus sicherer und stabiler als heute.

Kunden sind mittelständische Unternehmen ab 2500 Mitarbeiter bis hin zu Konzernen. IT- Systemhäuser können mit dieser KI-Lösung ihre Managed Service Dienstleistungen noch weitaus effektiver durchführen. Dies spart Kosten (bzgl. Hardware, Schulung und Betrieb) und erhöht dabei gleichzeitig die Sicherheit. Beim Einsatz der racksnet Lösung entscheidet der IT Manager, ob er eine halb-automatisierte Lösung einsetzt. D.h. das System entdeckt Fehler und empfiehlt ihm Problemlösungen, die anschließend umgesetzt werden, nachdem der Bediener der Empfehlung zugestimmt hat. Oder ob er eine (weitestgehend) vollautomatisierte Lösung einsetzt. D.h. Entscheidungen hat das System gelernt und trifft sie selbst, von der Erkennung des Problems bis zur Fehlerbehebung => Self Healing Network

Die Gründer von racksnet sind drei Ingenieure bzw. Informatiker mit zusammen mehr als 50 Jahren Erfahrung im Bereich IT-Netzwerke (Cisco, HP Enterprise u.a.). Ferner beinhaltet das Projekt-Team zwei 2 KI-Spezialisten. Die Gründer haben in ihrer Tätigkeit immer wieder dieselben Probleme bei Ihren Kunden erlebt: Die Komplexität von IT-Unternehmensnetzwerken steigt kontinuierlich an, es fehlt jedoch an Fachkräften und Know-how. Dies führt oft zu (extrem) teuren Netzwerkausfällen aufgrund menschlicher Fehler (Tendenz steigend). Da ferner Netzwerk-Dokumentationen oft fehlerhaft sind oder Compliance Regeln nicht erfüllt werden können, führt an Automatisierungslösungen (Software Defined Networking/SDN) kein Weg vorbei. Solche Lösungen gibt es aber nicht herstellerübergreifend, so dass Unternehmen oft in ein Vendor Lock-in gezwungen sind. Aus diesem Grund hat racksnet die erste herstellerübergreifende und cloudbasierte Netzwerk-Automatisierungslösung entwickelt. Damit sind Kunden zum ersten Mal frei in der Wahl ihrer Hardware und der dazugehörigen Betriebssysteme und können gleichzeitig ihr Netzwerk sicher automatisieren.

Showroom

Gantt-Chart_racksnet_Intent Based Networking_Update Sept2021

Gantt-Chart_racksnet_Intent Based Networking_Update Sept2021

Download (PDF 544,18 KB)

Stimmen zum Projekt

„There’s always a “next big thing” in networking…. Five years ago, it was Ethernet Fabrics in the data center, then came SDN, and currently it is SD-WAN. As SD-WAN adoption grows and shifts from bleeding to leading edge, the next big thing on the networking horizon promises to be Intent-based Networking.“

Andrew Lerner Gartner

„Anders als beim herkömmlichen, präskriptiven Ansatz konfigurieren Administratoren dabei nicht mehr manuell, detailliert und zeitaufwändig, wie Verbindungen über einzelne Adressen, Ports und Protokolle zustande kommen. Stattdessen geben IT-Verantwortliche nun vor, was das Netzwerk leisten soll.“

Andreas Donner IP Insider

“As networking gets more complex … manual configuration and management is turning out to be a bottleneck. Admins are increasingly looking for technologies that can replace manual handling of network configuration and network issues. In Intent-based networking (IBN), they have found a solution that leverages machine learning (ML) and cognitive compu

Brad Rudisail Toolbox

Gefördert durch

  • Hessische Staatskanzlei - Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung
  • digitales.hessen DISTR@L
Digitale Technologie
Analytische InformationssystemeKünstliche Intelligenz (KI / AI)Web-Plattform
Anwendungsbereich
Industrie 4.0IT-SicherheitWirtschaft 4.0
Eingesetzte digitale Verfahren, Technik, Software und Methoden
Machine LearningMongoDBTime-Series DBNetwork Data AnalyticsPhythonMicrosoft AzureAWS SageMakerGoogle Gloud
Förderprogramm
Distr@l - Wachstumsphase (FL 4B)
Fördersumme
160.000,00 €
Förderzeitraum
15. Nov. 2021 - 14. Nov. 2023
Status
abgeschlossen

Antragsteller

racksnet GmbH

Königsteiner Straße 20A
65812 Bad Soden

zur Website

Ansprechpartner

Herr Holger Merz

racksnet GmbH

Königsteiner Straße 20A
65812 Bad Soden

+49 (0) 176 427 37 904
hm@racksnet.com