OptoPred

Entwicklung einer Ausschreibungsplattform von IT-Projekten, welche anhand eines KI-basierten Vorhersagemodells eine schnellere Vergabe sowie den best-möglichen Match zwischen Auftragnehmer und -geber ermöglicht.

Projektdetails

Ziel des Projektes ist es, auch bei komplexen Ausschreibungen automatisch einen bestmöglichen Match zwischen Projekt und Auftragnehmer zu erreichen. Dabei müssen zahlreiche Eigenschaften der beteiligten Parteien, z.B. fachliche Expertise und Arbeitsort, sowie der Ausschreibung, z.B. geforderte Kompetenzen, erfasst und im System als sogenannte Features abgebildet werden. Im Projekt werden diese Features identifiziert und mit Hilfe geeigneter Verfahren wie Word-Vektorisierung oder Natural Language Processing so verarbeitet, dass sie anschließend in maschinellen Lernverfahren eingesetzt werden können. Ziel ist eine möglichst hohe Vorhersagequalität. Dazu werden sowohl ein sogenannter Shallow Learning Classifier trainiert als auch ein Neuronales Netz (Deep Learning), deren Performanz anschließend miteinander verglichen wird.

Über die Plattform lyncronize.com können Auftraggeber Digitalisierungsbedarfe ausschreiben, bspw. Projekte zum Rollout einer neuen Softwarelösung im Unternehmen, IT-Projektmanagementaufgaben oder klassische Softwareentwicklungen. Anschließend erhalten sie Vorschläge für passende Umsetzungspartner, bspw. mittelständische Unternehmen oder Freiberufler. Eine erfolgreiche Vermittlung von Projekten hängt wesentlich davon ab, aus einem Pool tausender möglicher Partner die richtigen vorzuschlagen. Dabei spielen insbesondere Fragen der fachlichen Eignung und der Authentizität von Profilen eine große Rolle. Die geschilderten Algorithmen sollen dabei helfen, die richtigen Partner zusammenzubringen, und dabei bspw. lernen, welche Kriterien und Qualitätsmerkmale für eine erfolgreiche Vermittlung besonders wichtig sind.

Die Firma Lyncronize wurde 2014 als smarTransfer GmbH gegründet und versteht sich als Technologieanbieter im Bereich Data Science und People Data. Mit der gleichnamigen Plattform (www.lyncronize.com) bietet Lyncronize ein Portal zur Besetzung von Digitalisierungsbedarfen durch KMU und Freelancer, das sich durch einen hohen Grad an Automatisierung, Transparenz und Datenschutz auszeichnet. Das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik an der Universität Kassel (Prof. Dr. Jan Marco Leimeister) zeichnet sich u.a. aus durch Anwendungsnähe, Gestaltungsorientierung und Integration ökonomischer, technischer und sozialer Aspekte. Der Lehrstuhl forscht intensiv über Gestaltung, Einführung und Management von IT-gestützten Organisationsformen und Innovationen. Des Weiteren ist auch das Forschungsfeld rund um Machine Learning und Hybride Intelligenz ein Schwerpunkt des Fachbereichs. Hierbei befasst sich das Fachgebiet hauptsächlich mit der Frage, wie die komplementären Stärken von menschlicher Intelligenz und künstlicher Intelligenz genutzt werden können, um ein System zu entwickeln, welches komplexe Lernprozesse meistern kann.

Showroom

Gefördert durch

  • Hessisches Ministerium für Digitalisierung und Innovation
  • digitales.hessen DISTR@L
Digitale Technologie
Cloud ComputingKünstliche Intelligenz (KI / AI)Web-Plattform
Anwendungsbereich
Arbeit 4.0Wirtschaft 4.0
Eingesetzte digitale Verfahren, Technik, Software und Methoden
Künstliche IntelligenzNatural Language ProcessingText Mining
Landkreis, kreisfreie Stadt
Kassel
Förderprogramm
Distr@l - Digitale Produktinnovationen (FL 2A)
Fördersumme
320.103,00 €
Förderzeitraum
16. Okt. 2020 - 15. Okt. 2022
Status
abgeschlossen

Antragsteller

Lyncronize GmbH

Universitätsplatz 12
34127 Kassel

zur Website

Ansprechpartner

Dr. Rene Wegener

Lyncronize GmbH

Universitätsplatz 12
34127 Kassel

rene.wegener@lyncronize.com